Die Systemische Sichtweise

Praxis Irene Penz

„... Systemisches Denken ist ein Paradigma, das seit Jahren in vielen wissenschaftlichen Disziplinen Fuß gefasst hat und noch weiter expandiert. Im Mittelpunkt steht die Beschäftigung mit der Vielzahl von Wechselwirkungen in komplexen Systemen. Zum einen basiert systemisches Denken auf systemtheoretischen Überlegungen, die die Funktion, den Aufbau und Interaktionsprozesse von Systemen in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellen und zum anderen auf konstruktivistischen Annahmen. Dadurch wird das Wahrnehmen anderer Sichtweisen möglich und auch das Einnehmen einer Außenperspektive.“

Die Systemische Therapie ist ein anerkanntes, eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren mit vielfältigen Anwendungsbereichen und auch einer Vielfalt an Methoden, die sich sehr gut für die Arbeit mit Einzelpersonen, Gruppen, Paaren und Familien eignen. Sie betrachtet den einzelnen Menschen im Beziehungsgefüge seines Umfeldes und die Symptome als Ausdruck bestimmter Beziehungsmuster. Die Systemische Therapie zielt nun darauf ab, diese Muster zu erkennen, Ressourcen zu aktivieren und die Handlungsmöglichkeiten der betreffenden Person(en) zu erweitern.

Heute wird die ursprünglich aus der Familientherapie entwickelte Systemische Therapie auch mit Einzelpersonen, Paaren, Familien und Gruppen angewandt.